Переезд квартиры, как выбрать перевозчика.

Часто, люди при переезде квартиры не знают к кому обратиться, где найти ответственных людей, надёжных перевозчиков. Рынок богат разными фирмами, диспетчерами и частными лицами, которые хорошо подают рекламу своих услуг, но так ли это на деле? Как правило половина являются мошенниками и не профессионалами, которые сдерут с вас много денег и кое-как перевезут мебель. Что же делать, как найти нужных ребят и по адекватной цене? Для начала необходимо поинтересоваться стажем и опытом, наличие договора об услугах и материальной ответственности, а также как эти организаторы подходят к своей работе, насколько они пунктуальные и что предлагают, исходя из вашей ситуации. Вам, как к клиенту, будет много внимания и ваш переезд рассмотрят в индивидуальном порядке. Настоящие организаторы переездов дорожат своими клиентами и репутацией, а значит дадут вам пару советов и максимально грамотно осуществят задуманную перевозку. Переезд с грузчиками, например в Волгограде, всегда готовы сделать честные грузчики xn--80adcbahqiatn9actk1b7d.xn--p1ai/pereezd-s-gruzchikami, вот таким профессионалам смело можно доверить ценные вещи и мебель.


Воищев плод системы

Муниципальная власть в современной России – это как футбольный мяч, который норовит пнуть каждый желающий. Во всех городских бедах люди привычно винят местные власти, забывая при этом, что последние являются самой нижней частью властной вертикали, ее опорой. Формально глав администраций выбирают всенародно избранные депутаты городских Советов. Но, учитывая нечестную природу местных выборов, в глазах части населения такие депутаты обладают низкой легитимностью.
В г.Советске, как во многих других малых городах России, огромное количество проблем. Это и благоустройство, и дороги, и ЖКХ, и медицина, и отсутствие достойного трудоустройства, и транспорт, и десятки погибающих архитектурных памятников. Чуть ли не ежедневно местные соцсети взрываются ненавистью в адрес главы городской администрации Н.Воищева. Не спорю, его заявления и поступки, кажутся иногда, мягко скажем, странными, он сам и его команда – людьми ограниченными и непрофессиональными, но можно ли только на них возлагать ответственность? Кто больше виноват в сложившейся обстановке – недемократичная феодальная система, насаждаемая сверху, или конкретная личность руководителя?
Воищев полностью устраивает вертикаль. Лояльный, исполнительный, четко следует линии партии, многого не требует, у него все схвачено. Он не может заработать денег для города, но использует любую возможность ухватиться за них, когда они плывут из других источников. Что-то, по минимуму, делает и в городе, не забывая про себя и своих друзей, конечно. Когда коррупция выступает главной скрепой режима, этот человек просто идеально на своём месте. Могут ли критики честно ответить на вопрос: готовы ли они руководить в системе, в которой лизоблюдство, цинизм и тупая исполнительность — норма?


В Калининграде начали украшать главную елку города

Скоро скоро Новый год. Калининград уже начал готовиться к любимому всенародному празднику. Елочка на площади уже стоит, теперь её начали украшать. Что сказать, молодцы! Хоть и не живая, зато природу берегут. Да и выглядит красиво.
Главная елка Калининграда
Фото: www.instagram.com/novosti39/


Свинство

В Южном микрорайоне г. Советска, на улице 9-го января расположен обычный блочный 5-этажный дом № 28. Это типовая серая коробка, фасад которой своими замазанными швами и разномастными балконами ничем не отличается от окружающих её домов. В начале 90-х он строился для пожилых людей, с тех пор за ним твердо укрепилось прозвище «ветеранский». Но речь не о доме, а о пешеходной дорожке, пересекающей его двор. Читать дальше


  • 0
  • 13 ноября 2017, 10:21   Просмотров (1562)
  • Soneks
  • 3

Мульткнижка музыкальная с МП-3 ЛЯГУШОНОК И ЖУРАВЛЬ скачать, слушать, читать



Автор: Виктор Шамонин-Версенев
Художник: Мирослава Костина
Читает: Александр Водяной
yadi.sk/d/TeSC34m0gPkge


Мульткнижка музыкальная КАША ИЗ ТОПОРА скачать, слушать, читать



Автор: Виктор Шамонин-Версенев
Художник: Мирослава Костина
yadi.sk/d/_EkASa7Vc3ZHw


За рекою долы...



За рекою долы,
На долах стога.
Стройных ив подолы,
Скрыли берега.

Русские берёзки,
Травы на покос.
Росы, словно слёзки,
Нет чуднее рос.

Солнышко — овечка,
Святость и покой.
Сосенка, как свечка,
Встала над рекой.

Ой, земля родная,
В лёгкой дрёме лес.
Ангел пролетая,
Песню льёт с небес.

Автор: Виктор Шамонин-Версенев
Читает: Анатолий Шмыдко
yadi.sk/d/amTNrRO23MMQoE


Заяц-шалунишка Сказка в стихах



Заяц по лесу бежал,
На полянке заяц встал,
Медвежата перед ним,
Заяц стал неудержим,
Строил рожицы, свистел,
Свысока на них глядел: Читать дальше


Warum ich für Tilsit bin

Год назад, в статье «Почему я за Тильзит», я привел свои аргументы, почему считаю правильным вернуть городу Советску историческое название: 40161.ru/blog/blog/491.html
В то же время я перевел её на немецкий. И только сейчас пришла идея опубликовать перевод. Для всех, кто говорит на немецком, изучает и интересуется этим красивым, чётко структурированным и упорядоченным языком.

Die Diskussion darüber, ob man Sovjetsk in Tilsit umbenennen oder den heutigen Namen beibehalten sollte, hält bis heute an. Das erklärt sich nicht nur durch die Unsicherheit in der Selbstidentifikation der Einwohner, sondern auch und vor allem durch unterschiedliche Ansichten zu Fragen der Entwicklung der Stadt. Die eine Partei betrachtet den Namen “Sovjetsk” als etwas Eigenes, Sowjetisch-Russisches und sieht darin eine Bekräftigung, dass die Stadt jetzt russisch ist, die andere Partei kämpft für die Rückbennenung der Stadt mit der Begründung, dass der Name “Tilsit”, älter, berühmter und perspektivreicher ist. Das Fehlen einer logischen Verbindung zwischen dem russischen Namen und der historischen Bedeutung Tilsits verursacht eine eigenartige Dualität in der Ausprägung des Images der Stadt. Im Jahre 2011 wurde das Wappen der Stadt durch das alte aus der Hohenzollernzeit ersetzt und gemäß den Empfehlungen des Heraldik-Rates beim Präsidenten der Russischen Föderation wurde vom Stadtparlament die ost-preußische rot-weiß-grüne Fahne wieder eingeführt.

Beide Namen – Sovjetsk und Tilsit – haben eine große symbolische Bedeutung. Jeder Name beinhaltet die Reflexion einer bestimmten Epoche mit ihren je spezifischen Werten und Lebensweisen. Sovjetsk assoziiert man direkt mit der sowjetischen Zeit, Tilsit dagegen mit der längeren Periode der Stadtentwicklung während der Zugehörigkeit zu Ostpreußen. Die Sowjetunion ist längst in die Vergessenheit versunken. Ihr sozial-ökonomischer und politischer Aufbau haben zur absoluten Zahlungsunfähigkeit geführt. Die in sowjetischer Zeit gegründeten Betriebe, die ehemals die Grundlage des Wirtschaftsleben der Stadt darstellten, wurden geschlossen. Das gleiche Schicksal ereilte einige soziale Einrichtungen – Schulen, Fachschulen, Krankenhäuser. Alles, was geblieben ist, sind hässliche blockartige Häuser und heruntergewirtschaftete Höfe. Das mentale Erbe der Sowjetunion – Fehlen von persönlicher Initiative, Parasitismus, Misswirtschaft, Priorität des Staates vor dem Individuum — bremst immer noch die Entwicklung des Landes. Das Wort “Sovjetsk” wirkt schon auf Grund seiner Herkunft als ein Symbol dieses Erbes. Mit der Beibehaltung dieses Namens billigen wir unbewusst jene Grundsätze, Eigenschaften und Verhältnisse, die man unter dem Begriff “Sovok” subsummiert, wobei man mit “Sovok” all das Negative der Sowjetzeit meint.

Tilsit steht natürlich ebenfalls für eine längst vergangene Zeit. Aber dieser Name beinhaltet dank bestimmter Faktoren eine ganz andere symbolische Bedeutung. Vor allem ist das die Geschichte, die die Stadt berühmt gemacht hat. Zweitens ist das jenes architektonische und städtebauliche Erbe, ohne das das heutige Sovjetsk nur ein erbärmliches, gesichtsloses Ghetto wäre. Schließlich ist das Tilsits Zugehörigkeit zur europäischen Zivilisation mit all ihren Werten. Egal wie sehr man auch versucht, uns von der These eines besonderen Weges des Russischen Staates zu überzeugen, der Verstand und die Realitat bezeugen, dass wir, d. h. besonders jene, die auf diesem historischen Boden leben, ein Teil der europäischen Welt sind. Respekt vor der Persönlichkeit des Menschen, seinen Rechten und seiner Freiheit, Unterordnung des Staates unter die Interessen der Gesellschaft, aktiver Einfluss der Bürger auf die kommunale Verwaltung, Entwicklung der privaten Initiative – all das und mehr bilden jene grundlegenden Prinzipien, auf denen das Wohlbefinden dieser Welt ruht. Die Rückbesinnung auf den Namen “Tilsit” würde uns helfen, mit der Zeit das Minderwertigkeitsgefühl, das aus der sowjetischen Vergangenheit herrührt und noch die Gegenwart bestimmt, zu überwinden. Wir könnten uns dann unsere Stadt als eine einzigartige, fest in Europa verwurzelte und weltberühmte aneignen.

Ein gutes Beispiel für eine solch gelungene Metamorphose ist Sankt-Petersburg. Nachdem die Stadt den Namen des inzwischen bei vielen verhassten Bolschewikenführers abgelegt hatte, gewann sie zusehends ein neues Image und entwickelte sich zu einem beliebten Wallfahrtsort für Auslands- und Inlandstouristen. “Wie man das Schiff nennt, so schwebt es”, besagt eine russische Volksweisheit. Viele sehen darin freilich nur ein schönes Wort, das mit der harten Realitat nicht unbedingt übereinstimmen muss. Der kommerzielle Erfolg vieler Unternehmen, die mit klangvollen und einfachen Namen arbeiten, bestätigen aber diese Volksweisheit. Dem Alter einer Firma wird große Bedeutung beigemessen. Deshalb wird bei Besitzerwechel meist auch versucht, den alten Namen beizubehalten. Das Alter einer Firma gilt als verlässliches Zeichen von Solidität. Man verbindet es ideell mit dem Begriff Erfolgsstory.

Es gibt wohl keine Stadt Europas, die nicht die Bedeutung von “Branding” erkannt hat. Man strebt danach sich zu einer Marke mit starker Anziehungs- bzw. Austrahlungskraft zu entwickeln. “Branding” kommt der touristischen Attraktivität und der Werbung zugute und fördert die kommerzielle Entwicklung. Deshalb ist “Branding” schon seit langem eine der Hauptrichtungen der Kommunalpolitik. Allmählich kommt dieses Markendenken nun auch bei uns an. Es ist aber schwierig, etwas Positives mit der Marke “Sovjetsk” zu verbinden. Es stellen sich sofort negative Assoziationen mit der sowjetischen Epoche ein. Sie halten russische Touristen von einem Besuch der Stadt ab. Den ausländischen Touristen aber ist eine Stadt mit dem Namen “Sovjetsk” zumeist völlig unbekannt. Sie reagieren aber, wie Erfahrungen belegen, sehr lebendig, wenn sie das Wort “Tilsit” hören.

Man kommt nun leider nicht umhin zuzugeben, dass die Chancen einer Umbenennung von Sovjetsk in Tilsit im heutigen Russland noch extrem gering sind. Vor kurzem hat eine Umfrage in einem sozialen Netzwerk des Internets ein überraschendes Ergebnis erbracht: Die Mehrheit der befragten jungen Leuten zieht den sowjetischen Namen vor. Dabei führen sie zur Begründung ihrer Entscheidung vor allem emotionale Argumente an: “Dafür haben unsere Großväter gekämpft!” Das darf freilich nicht erstaunen in einem Land, in dem eine Atmosphäre der militarischen Hysterie, historische Unkenntnis, der Siegerkult in Bezug auf den Zweiten Weltkrieg und ein negatives Bild vom Westen vorherrschen.

Und mehr noch: Die Rückbenennung in Tilsit durch eine Stadtverwaltung, die die deutsche architektonische Erbschaft planmäßig zerstört und die Geschmacklosigkeit in der Stadtgestaltung triumphieren lässt, wäre die reinste Blasphemie. Also heißt es geduldig abzuwarten und zu hoffen, dass der gesunde Menschenverstand in Russland irgendwann die Oberhand gewinnen und die Meinung der gebildeten, unternehmungslustigen, auf die Zukunft orientierten Leute in der Stadtverwaltung und in der Kommune den Ton angeben wird, d. h. der Leute, die in der Rückbesinnung auf den historischen Namen einen Ausgangspunkt für das Wiederaufleben der Stadt sehen.


Книжку в формате PDF ВОРОН И ФИЛИН скачать, читать



Автор: Виктор Щамонин-Версенев
Художник: Мирослава Костина
yadi.sk/i/umsY0mv9gzyBH