Свинство

В Южном микрорайоне г. Советска, на улице 9-го января расположен обычный блочный 5-этажный дом № 28. Это типовая серая коробка, фасад которой своими замазанными швами и разномастными балконами ничем не отличается от окружающих её домов. В начале 90-х он строился для пожилых людей, с тех пор за ним твердо укрепилось прозвище «ветеранский». Но речь не о доме, а о пешеходной дорожке, пересекающей его двор. Читать дальше


Warum ich für Tilsit bin

Год назад, в статье «Почему я за Тильзит», я привел свои аргументы, почему считаю правильным вернуть городу Советску историческое название: 40161.ru/blog/blog/491.html
В то же время я перевел её на немецкий. И только сейчас пришла идея опубликовать перевод. Для всех, кто говорит на немецком, изучает и интересуется этим красивым, чётко структурированным и упорядоченным языком.

Die Diskussion darüber, ob man Sovjetsk in Tilsit umbenennen oder den heutigen Namen beibehalten sollte, hält bis heute an. Das erklärt sich nicht nur durch die Unsicherheit in der Selbstidentifikation der Einwohner, sondern auch und vor allem durch unterschiedliche Ansichten zu Fragen der Entwicklung der Stadt. Die eine Partei betrachtet den Namen “Sovjetsk” als etwas Eigenes, Sowjetisch-Russisches und sieht darin eine Bekräftigung, dass die Stadt jetzt russisch ist, die andere Partei kämpft für die Rückbennenung der Stadt mit der Begründung, dass der Name “Tilsit”, älter, berühmter und perspektivreicher ist. Das Fehlen einer logischen Verbindung zwischen dem russischen Namen und der historischen Bedeutung Tilsits verursacht eine eigenartige Dualität in der Ausprägung des Images der Stadt. Im Jahre 2011 wurde das Wappen der Stadt durch das alte aus der Hohenzollernzeit ersetzt und gemäß den Empfehlungen des Heraldik-Rates beim Präsidenten der Russischen Föderation wurde vom Stadtparlament die ost-preußische rot-weiß-grüne Fahne wieder eingeführt.

Beide Namen – Sovjetsk und Tilsit – haben eine große symbolische Bedeutung. Jeder Name beinhaltet die Reflexion einer bestimmten Epoche mit ihren je spezifischen Werten und Lebensweisen. Sovjetsk assoziiert man direkt mit der sowjetischen Zeit, Tilsit dagegen mit der längeren Periode der Stadtentwicklung während der Zugehörigkeit zu Ostpreußen. Die Sowjetunion ist längst in die Vergessenheit versunken. Ihr sozial-ökonomischer und politischer Aufbau haben zur absoluten Zahlungsunfähigkeit geführt. Die in sowjetischer Zeit gegründeten Betriebe, die ehemals die Grundlage des Wirtschaftsleben der Stadt darstellten, wurden geschlossen. Das gleiche Schicksal ereilte einige soziale Einrichtungen – Schulen, Fachschulen, Krankenhäuser. Alles, was geblieben ist, sind hässliche blockartige Häuser und heruntergewirtschaftete Höfe. Das mentale Erbe der Sowjetunion – Fehlen von persönlicher Initiative, Parasitismus, Misswirtschaft, Priorität des Staates vor dem Individuum — bremst immer noch die Entwicklung des Landes. Das Wort “Sovjetsk” wirkt schon auf Grund seiner Herkunft als ein Symbol dieses Erbes. Mit der Beibehaltung dieses Namens billigen wir unbewusst jene Grundsätze, Eigenschaften und Verhältnisse, die man unter dem Begriff “Sovok” subsummiert, wobei man mit “Sovok” all das Negative der Sowjetzeit meint.

Tilsit steht natürlich ebenfalls für eine längst vergangene Zeit. Aber dieser Name beinhaltet dank bestimmter Faktoren eine ganz andere symbolische Bedeutung. Vor allem ist das die Geschichte, die die Stadt berühmt gemacht hat. Zweitens ist das jenes architektonische und städtebauliche Erbe, ohne das das heutige Sovjetsk nur ein erbärmliches, gesichtsloses Ghetto wäre. Schließlich ist das Tilsits Zugehörigkeit zur europäischen Zivilisation mit all ihren Werten. Egal wie sehr man auch versucht, uns von der These eines besonderen Weges des Russischen Staates zu überzeugen, der Verstand und die Realitat bezeugen, dass wir, d. h. besonders jene, die auf diesem historischen Boden leben, ein Teil der europäischen Welt sind. Respekt vor der Persönlichkeit des Menschen, seinen Rechten und seiner Freiheit, Unterordnung des Staates unter die Interessen der Gesellschaft, aktiver Einfluss der Bürger auf die kommunale Verwaltung, Entwicklung der privaten Initiative – all das und mehr bilden jene grundlegenden Prinzipien, auf denen das Wohlbefinden dieser Welt ruht. Die Rückbesinnung auf den Namen “Tilsit” würde uns helfen, mit der Zeit das Minderwertigkeitsgefühl, das aus der sowjetischen Vergangenheit herrührt und noch die Gegenwart bestimmt, zu überwinden. Wir könnten uns dann unsere Stadt als eine einzigartige, fest in Europa verwurzelte und weltberühmte aneignen.

Ein gutes Beispiel für eine solch gelungene Metamorphose ist Sankt-Petersburg. Nachdem die Stadt den Namen des inzwischen bei vielen verhassten Bolschewikenführers abgelegt hatte, gewann sie zusehends ein neues Image und entwickelte sich zu einem beliebten Wallfahrtsort für Auslands- und Inlandstouristen. “Wie man das Schiff nennt, so schwebt es”, besagt eine russische Volksweisheit. Viele sehen darin freilich nur ein schönes Wort, das mit der harten Realitat nicht unbedingt übereinstimmen muss. Der kommerzielle Erfolg vieler Unternehmen, die mit klangvollen und einfachen Namen arbeiten, bestätigen aber diese Volksweisheit. Dem Alter einer Firma wird große Bedeutung beigemessen. Deshalb wird bei Besitzerwechel meist auch versucht, den alten Namen beizubehalten. Das Alter einer Firma gilt als verlässliches Zeichen von Solidität. Man verbindet es ideell mit dem Begriff Erfolgsstory.

Es gibt wohl keine Stadt Europas, die nicht die Bedeutung von “Branding” erkannt hat. Man strebt danach sich zu einer Marke mit starker Anziehungs- bzw. Austrahlungskraft zu entwickeln. “Branding” kommt der touristischen Attraktivität und der Werbung zugute und fördert die kommerzielle Entwicklung. Deshalb ist “Branding” schon seit langem eine der Hauptrichtungen der Kommunalpolitik. Allmählich kommt dieses Markendenken nun auch bei uns an. Es ist aber schwierig, etwas Positives mit der Marke “Sovjetsk” zu verbinden. Es stellen sich sofort negative Assoziationen mit der sowjetischen Epoche ein. Sie halten russische Touristen von einem Besuch der Stadt ab. Den ausländischen Touristen aber ist eine Stadt mit dem Namen “Sovjetsk” zumeist völlig unbekannt. Sie reagieren aber, wie Erfahrungen belegen, sehr lebendig, wenn sie das Wort “Tilsit” hören.

Man kommt nun leider nicht umhin zuzugeben, dass die Chancen einer Umbenennung von Sovjetsk in Tilsit im heutigen Russland noch extrem gering sind. Vor kurzem hat eine Umfrage in einem sozialen Netzwerk des Internets ein überraschendes Ergebnis erbracht: Die Mehrheit der befragten jungen Leuten zieht den sowjetischen Namen vor. Dabei führen sie zur Begründung ihrer Entscheidung vor allem emotionale Argumente an: “Dafür haben unsere Großväter gekämpft!” Das darf freilich nicht erstaunen in einem Land, in dem eine Atmosphäre der militarischen Hysterie, historische Unkenntnis, der Siegerkult in Bezug auf den Zweiten Weltkrieg und ein negatives Bild vom Westen vorherrschen.

Und mehr noch: Die Rückbenennung in Tilsit durch eine Stadtverwaltung, die die deutsche architektonische Erbschaft planmäßig zerstört und die Geschmacklosigkeit in der Stadtgestaltung triumphieren lässt, wäre die reinste Blasphemie. Also heißt es geduldig abzuwarten und zu hoffen, dass der gesunde Menschenverstand in Russland irgendwann die Oberhand gewinnen und die Meinung der gebildeten, unternehmungslustigen, auf die Zukunft orientierten Leute in der Stadtverwaltung und in der Kommune den Ton angeben wird, d. h. der Leute, die in der Rückbesinnung auf den historischen Namen einen Ausgangspunkt für das Wiederaufleben der Stadt sehen.


Днище

Я уже писал о «красотах» Советска, остановках, аварийных домах, умирающей архитектуре, теперь вот дошёл до днища. sidor-enkov.livejournal.com/4547.html



Набережная Тильзит

Тильзитский мир, подписанный Александром I и Наполеоном Бонапартом 7 июля 1807 г., был увековечен не только в названии одной из центральных улиц Парижа, но также дал имя одной из набережных крупнейшего города Франции — Лиона (Lyon). Лион расположен на берегу двух рек Роны (Rhone) и Соны (Saone). Набережная Тильзит (Quai Tilsitt) находится как раз на левом берегу Соны между набережной Селестинцев и набережной маршала Жоффр.

Прогулка по набережной Тильзит в Лионе в моем блоге: sidor-enkov.livejournal.com/3651.html?utm_source=vksharing&utm_medium=social



Остановки Советска

Важнейший элемент городской среды — это автобусные остановки. Они — показатель благоустроенности города и отношения жителей к себе и к гостям, которым приходится пользоваться общественным транспортом. В нормальных городах остановки выполнены в едином стиле, они — чистые и удобные. Что представляют из себя остановки в г.Советске? Большинство из них — это наследие советской эпохи — разномастные кирпичные будки, десятилетиями не знавшие ремонта. Все остановки Советска в моём блоге в Живом Журнале: sidor-enkov.livejournal.com/3518.html?utm_source=vksharing&utm_medium=social



Советск завтра

Ну и в качестве логичного завершения моих предыдущих постов про прекрасный Советск немного предвыборного Абарюса — уже много лет депутата Областной Думы от Советского городского округа.



Дом Мюллера-Шталя: взгляд изнутри.

Одно из красивейших зданий г.Советска — дом, в котором в 1930 году родился и провел детство известный актер Армин Мюллер-Шталь (Armin Muller-Stahl) — является объектом культурного наследия местного значения. С 2010 года здание пустеет и разрушается. В соответствии с Уставом города (ст.5.19) в обязанность местной администрации входит «сохранение, использование и популяризация объектов культурного наследия, находящихся в собственности городского округа, охрана объектов культурного наследия местного значения». Еще несколько лет и охранять уже будет нечего.


Читать дальше


Немецкая застройка под снос

До 2020 года в Советске должны снести 17 домов довоенной постройки, признанных аварийными на данный момент. Понятно, что эти дома уже не подлежат ремонту, условия жизни в них ужасные, к некоторым даже не проведена канализация. Однако, мое глубокое убеждение, что при надлежащем обслуживании и своевременном ремонте, эти дома простояли бы еще не с один десяток лет.


Читать дальше


Красоты Советска: ул.Кировоградская

Улица Кировоградская в г. Советске. Именно так, в моём представлении, выглядят улицы Преисподней. Мегащербатые булыжники на мостовой местами агрессивно выпирают, местами просели, образуя опасные ямы, но у тех и у других одна задача — с первого раза разбить вашу подвеску в хлам. Читать дальше


После ремонта: ул. Ломоносова

Конечно, снова писать, говорить об этом, — б-е-с-п-о-л-е-з-н-о. Может быть, это проклятье такое у города – тротуары и дороги? Почему это считают второстепенным, почему к состоянию этих важных элементов городской среды относятся так халатно?! Почему, если делают новый тротуар, то на него тошно смотреть, а через пару лет он начинает разваливаться!?

А так красиво было заявлено: в Советске выделено 11 млн. рублей на капитальный ремонт тротуаров на десяти центральных улицах! И ведь сделали, к лету управились, но как!? Качество и внешний вид отремонтированных пешеходных дорожек вызывают множество нареканий. Не исключение и улица Ломоносова. Читать дальше


Блоги, советск